Valley-Parade Feuerkatastrophe

Es hätte der Abschluss einer tollen Saison werden sollen als die Bradford „Bantams“ am 11.Mai 1985 im heimischen Valley­Parade Stadion gegen Lincoln City antraten. Eine Woche zuvor war der Liga­gewinn und der damit verbundene Aufstieg in die Second Divison gefestigt worden. Die Fans waren in Feierlaune und kamen zahlreich, um mit ihrem Team den Saisonabschluss zu zelebrieren. Mit 11.076 Zusehern war das Stadion beinahe ausverkauft.

Doch es sollte ein schwarzer Tag für Bradford werden. Denn an diesem Tag ging die 3.000 Zuschauer fassende Haupttribüne in Flammen auf. Noch einen Tag vor dem Spiel beanstandete die örtliche Feuerwehr ein Papiermülllager unter ebendieser Tribüne, da es einen möglichen Brand auslösen konnte. Da es aber das letzte Heimspiel der Saison war und die Haupttribüne danach abgerissen und durch eine neue, modernere Tribüne aus Beton und Stahl ersetzt werden sollte, ließ man sich zu der fatalen Fahrlässigkeit hinreißen und beseitigte die Deponie nicht.

 

Ausschlaggebend für das Feuer war vermutlich eine Zigarette die achtlos in einem Kunststoffbecher unter die Tribüne geworfen wurde. Der wehende Wind fachte die Zigarette an und ein Feuer im Papiermüll entstand. Das Feuer wurde durch den Wind mit Sauerstoff gespeist sehr schnell größer. Die, unter dem Holzdach angestaute, Hitze führte in kürzester zu einem Vollbrand der Tribüne. Es brach sofort Panik aus. Die Menschen versuchten von der Tribüne zu flüchten, doch die Notausgänge waren versperrt da die Vereinsverantwortlichen nicht wollten, dass sich Fans ohne zu bezahlen ins Stadion einschleichen konnten.

 

 

Auch das Entkommen durch die Tribünenzugänge wurde durch geschlossene Drehkreuze vehement erschwert. Die traurige Bilanz dieser Verkettung menschlicher Fehlentscheidungen, waren 56 Tote und 265 Verletzte. Was zu einem großen Tag für den Verein und die gesamte Stadt werden sollte, wurde zu einer Tragödie des Fußballs die noch dazu Live im Fernsehen zu sehen war. Bei den Aufnahmen des Spiel sah man sogar wie brennende Menschen über die Tribüne rannten. Fast alle der Todesopfer erlagen ihren schweren Brandverletzungen und nicht etwa einer Rauchgasvergiftung. Diese Fernsehaufnahmen führten zu manchen Kontroversen da sie, einerseits 2004 vom italienischen Ausstatter Diadora in ein Werbevideo geschnitten würden und andererseits 2007 gesetzwidrig auf YouTube ausgestrahlt wurden.

 

Die Rechte auf die Mitschnitte liegen bei Yorkshire Television, die aus Respekt vor den Opfern nicht mehr ausgestrahlt werden sollten. Nach den entsetzlichen Geschehnissen wurden den Vereinen in England Empfehlungen zur Stadionsicherheit gegeben, welche allerdings nicht alle ernst genommen wurden. Vor allem der Nicht­Verzicht auf die hohen Zäune zwischen den Sektoren, wurde ja auch den Anhängern des FC Liverpool bei der Hillsborough Katastrophe zum Verhängnis.

 

Wikipedia-Eintrag zur Valley-Parade-Feuerkatastrophe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Valley-Parade-Feuerkatastrophe

 

Ein Bericht von Christian Scheucher


Relevante Artikel:

(c) Greg Goebel (flickr)
(c) Greg Goebel (flickr)

Flugzeugabsturz von München 1958

(c) flickr William Murphy
(c) flickr William Murphy

Heysel-Katastrophe 1985

Bild: (c) fussballwelt.at
Bild: (c) fussballwelt.at

Hillsborough Katastrophe 1989