Manchester Derby - United & City

Das Manchester Derby ist ein absolutes Prestigeduell und hat eine lange Tradition, die bereits im Jahre 1881 ihren Ursprung nahm. Die beiden Teams hatten eine sehr unterschiedliche Entstehungsgeschichte. 

 

Manchester United

"The Trafford" - ein legendäres Pub nahe dem Old Trafford. Bild: (c) flickr apasciuto
"The Trafford" - ein legendäres Pub nahe dem Old Trafford. Bild: (c) flickr apasciuto

Manchester United wurde 1878 unter dem Namen Newton Heath LYR Football Club von der Eisenbahngesellschaft ausschließlich für deren Arbeitern gegründet. Dadurch spielten hauptsächlich Spieler bei dem Team, die nicht aus Manchester stammten, darunter auch viele Iren und einige Italiener.

 

Es waren auch die Iren die bei einer neuen Namenssuche 1902 den Namen Manchester Celtic vorschlugen. Allerdings wurde dies aus Gründen möglicher religiöser Konflikte abgelehnt. Der 19 jährige Italiener Louis Rocca erhielt dann für den Namen Manchster United Zuspruch. Er war es auch, der die Idee hatte katholische Priester als „Scoutingnetzwerk“ in den jeweiligen Gemeinden zu installieren, die dem Verein ihre größten Talente aufzeigen sollte. Dadurch wurde die Verbindung zur katholischen Kirche untermauert.

 

Manchester City

Etihad Stadium - Die Heimstätte von Manchester City | Bild: (c) flickr / Matt Lingard
Etihad Stadium - Die Heimstätte von Manchester City | Bild: (c) flickr / Matt Lingard

Manchester City wurde unter dem Namen West Gorton Saint Marks vom damals neuen Pfarrer der Saint Marks Kirche Arthur Connell und vor allem seiner Tochter Anna, ins Leben gerufen. Ziel der Pfarrersfamilie war es, den verarmten Jugendlichen der Gegend eine sportliche Alternative zur Kriminalität zu geben.

 

1887 zog der Verein näher ans Zentrum in den Stadtteil Ardwick und benannte sich in Ardwick FC um. Der Verein bezeichnete sich immer als der "wahre Verein von Manchester", während Manchester United als ortsfremd galt. Weitere sieben Jahre später benannte man sich zum Manchester City FC um. Ein früher Gönner beim Ardwick FC war Steven Chesters ­Thompson, der 1887 auch Gründungsmitglied einer Freimauereloge war, welche immer mehr Einfluss auf den Verein nahm.

 

 

Trotz der unterschiedlichen religiösen Strömungen, die die beiden Vereine umgeben, spielten religiöse Konflikte in ihrer Rivalität stets eine untergeordnete Rolle. Lediglich radikale protestantische Loyalisten haben eine religiös motivierte Abneigung gegen das „katholische“ Manchester United.

 

Das erste Manchester Derby fand 1881 im Zuge eines Freundschaftsspieles statt, welches das damalige Newton Heath (Manchester United) 3:0 gewinnen konnte. Das erste offizielle Spiel war in der selben Saison in der ersten Qualifikationsrunde des FA Cups und ging mit 5:1 ebenfalls an Newton Heath.

 

Die Rivalität ist überall zu sehen. (at "Slattery's") | Bild: (c) flickr The Laird of Oldham
Die Rivalität ist überall zu sehen. (at "Slattery's") | Bild: (c) flickr The Laird of Oldham

1894 gab es in der damals zweithöchsten Spielkasse, der Football League Second Division, das erste Ligaderby welches erneut die Heathens gewannen. Sie siegten mit 5:2. Manchester City musste bis zum 7. Dezember 1895 auf einen ersten Derby-Erfolg (2:1) gegen die Rivalen warten. 1906 folgte ManUnited den schon 1903 aufgestiegenen Citizens in die Football League First Division. Mit einem 3:0 vor 40.000 Zuschauern entschieden die Skyblues das erste Spiel für sich.

 

 

Vor allem in den 70ern gab es harte Auseinandersetzungen zwischen den Clubs. 1970 tackelte Manchester United Legende George Best den Manchester City Spieler Pardoe so hart, dass er ihm das rechte Bein doppelt brach, welches danach beinahe amputiert werden musste. Es dauerte 2 Jahre bis Pardoe wieder spielen konnte.

 

1973 wurden Manchester United Spieler Macari und Manchester City Spieler Doyle, nach einer Auseinandersetzung vom Schiedsrichter mit Rot bestraft. Allerdings hielten dies beide für überzogen und weigerten sich den Platz zu verlassen. Dies ging soweit, dass der Offizielle das Spiel unterbrechen und die beiden Spieler von der Polizei in Gewahrsam nehmen lassen musste, damit sie bei Wiederbeginn nicht erneut auf den Platz stürmten.

 

1974 besiegelte Manchester United Legende Denis Law, der nach 11 Jahren und 171 Toren für seinen Stammklub bei den verhassten Rivalen anheuerte, mit einem Hackentor den Abstieg seines früheren Vereins Manchester United. Nach seinem Tor wurde der Platz von den Fans gestürmt. Law wurde unter lauten "Buh"­-Rufen ausgewechselt und spielte danach nie mehr ein Ligaspiel.

 

 

Während in den 90ern unter Sir Alex Ferguson bei den Red Devils Titel um Titel geholt wurden, gab es bei den Nachbarn eine sportliche Talfahrt bis in die dritte englische Liga. Erst 2002 konnten sie wieder den Weg zurück ins Oberhaus finden. Seit Mansour bin Zayed Al Nahyan im Jahr 2009 Haupteigner der Skyblues wurde und große Summen investierte, ist Manchester City zu einem Topclub Englands aufgestiegenen.

 

Kean vs. Haland

Roy Keane gegen Gerrard | Bild: (c) flickr world_pictures77
Roy Keane gegen Gerrard | Bild: (c) flickr world_pictures77

1997 verletzte sich der Kapitän der Red Devils, im Spiel gegen Leed United, bei einem Tackling, das er an Alf­Inge Haland vornahm, selbst schwer. Haland beugte sich über den mit Schmerzen am Boden liegenden Roy Keane und beschuldigte ihn zu simulieren.

 

Erst 2001 trafen die beiden wieder in einem Spiel aufeinander, beide als Kapitäne der Manchester Vereine, da Haland inzwischen zu City wechselte. 5 Minuten vor Spielende als Haland gerade den Ball wegschlug, sprang Keane ihm mit gestrecktem Bein, aus vollem Lauf gegen sein rechtes Bein. Keane bekam 3 Spiele ­Sperre und eine Geldstrafe in der Höhe von 5000 Pfund.

 

Als Keane 2002 in seiner Biographie diese Thema aufnahm und ein absichtliches Foul zugab, bekam er nachträglich eine weitere 5-Spiele-­Sperre und musste 150.000 Pfund bezahlen. „Ich habe lang genug gewartet. Ich habe ihn verflucht hart getroffen. Der Ball war da (glaube ich). Nimm das, du Schwein. Und steh niemals mehr über mir und spotte über gefakte Verletzungen.“, so Roy Keane.

 

Haland musste kurz darauf seine Karriere beenden und gab Keane die Schuld daran, obwohl er aufgrund einer Verletzung seines linken Knies zum Karriere­ende gezwungen wurde, welches von Keane überhaupt nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde.

 

Carlos Tevez gegen Manchester United

Tevez im Trikot von Manchester City | Bild: (c) Alfonso Jimenez
Tevez im Trikot von Manchester City | Bild: (c) Alfonso Jimenez

2007 wechselte Carlos Tevez von West Ham United auf Leihbasis für 2 Jahre zu Manchester United. Zusätzlich zur Leihe sicherten sich die Red Devils eine Kaufoption über 30 Millionen Euro.

 

Allerdings lies Manchester United die Kaufoption trotz gemeinsamer Erfolge, verstreichen und Tevez zog weiter zum Stadtrivalen. Im folgenden Jahr trafen die Teams im League Cup Halbfinale aufeinander und Tevez gelang im Hinspiel beim 2:1 Erfolg der Citizens ein Doppelpack gegen seinen Ex-Verein.

 

Er jubelte nach seinem zweiten Treffer demonstrativ vor den Manchester United Fans und machte Gesten in ihre Richtung. Nach dem Spiel kam es zu Ausschreitungen und 26 Festnahmen. Die gegnerischen Fans bewarfen sich mit Münzen, Flaschen, ausgerissenen Sitzen und sogar Mobiltelefonen.

 

Im Rückspiel traf Tevez erneut, allerdings setzten die Red Devils sich mit 3:1 durch und zogen ins Finale ein.

 

Das Manchester Derby 2008 im Old Trafford |Bild: (c) flickr / Seán Murray
Das Manchester Derby 2008 im Old Trafford |Bild: (c) flickr / Seán Murray

Statistiken der letzten Jahre

Seit Gründung der Premier League trafen die Teams 38 mal aufeinander. 20 mal setzten sich die Red Devils durch, 11 mal die Skyblues. Allerdings ist die Statistik seit Übernahme des Scheichs Mansour bin Zayed Al Nahyan weit ausgeglichener. Beide Teams konnten seit der Saison 2009/10 6 Siege in der Liga übereinander feiern, nur 2 Spiele endeten unentschieden.

 

Im League Cup trafen sie seitdem nur in dem bereits erwähnten Halbfinale aufeinander, wo jedes Team jeweils einen Sieg einfuhr und auch im FA Cup konnten beide Team je einmal gewinnen.

 

Manchester City 2010/11 1:0 im Halbfinale, Manchester United 20011/12 in der dritten Runde 2:3. Auch im Community Shield standen sich die Stadtrivalen einmal gegenüber. Diese Begegnung konnte United 2011 ebenfalls 2:3 für sich entscheiden.

Ein Bericht von Christian Scheucher


Relevante Artikel:

Bild (c) Alex Schmitt (flickr)
Bild (c) Alex Schmitt (flickr)

Revierderby

Bild: (c) apasciuto (flickr)
Bild: (c) apasciuto (flickr)

Liverpool & ManU

Bild: (c) olaszmelo (flickr)
Bild: (c) olaszmelo (flickr)

Mailänder Derby