Interkontinentales Derby

Galatasaray Istanbul & Fenerbahce Istanbul

Istanbul gehört zu den bedeutendsten Metropolen Europas und ist nach Moskau mit über neun Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt, an der Einwohneranzahl gemessen.. Durch die besondere geografische Liga direkt an der Grenze zwischen Europa und Asien ergibt sich eine einzigartige Konstellation von Fußballderbys.

 

Das Duell zwischen Galatasaray Istanbul und Fenerbahce Istanbul wird auch als "Interkontinentales Derby" bezeichnet, da Galatasarays Wurzeln in Europa liegen, während sämtliche Anlagen von Fenerbahce auf der asiatischen Seite des Bosporus beheimatet sind. Beide Stadien sind durch eine Autofahrt von circa 30 Minuten getrennt. Das Derby zwischen Galatasaray und Fenerbahce zählt zu den berüchtigsten Duellen der Fußballwelt, dabei wären beide Vereine beinahe fusioniert.

 

Geschichte

Von 1911 bis 1934 bestritten beide Vereine gemeinsam einige Spiele gegen internationale Gegner, wobei die Spiele mit einem gemeinsam gestalteten Trikot bestritten wurden. Gespräche über eine etwaige Zusammenlegung gab es bereits mehrmals und es ging sogar so weit, dass die Präsidenten beider Vereine die gemeinsamen Vereinsstatuten aufgesetzt hatten. 

 

Am 23. Februar 1934 wurden diese Pläne für immer verworfen, als die Spieler beider Mannschaften eine Schlägerei anzettelten, die sich sogar auf die Ränge ausweiteten und zu einer Massenschlägerei führten. Seither sind diese beiden Vereine absolut verhasst. Beide Mannschaften behaupten außerdem, der größte Klub der Türkei zu sein. Fenerbahce hat aktuell die Nase bei den direkten Duellen vorne, während Galatasaray mehr nationale und internationale Titel gewinnen konnte, als der Rivale. 

Hintergrund

Wie in vielen weiteren Derbys, kamen Anfangs die Fans beider Lager aus verschiedenen Gesellschaftsschichten. Während die Galatasaray Fans eher aus der Mittelschicht abstammten, galten die Fans von Fenerbahce als Personen aus der Arbeiterklasse.

 

Durch die Häufigkeit der Duelle, gab es bereits viele hohe Siege. Den höchsten Sieg der jüngeren Vergangenheit konnte Fenerbahce für sich verbuchen. In der Saison 2002/2003 gab es einen 6:0 Erfolg über Galatasaray. Der höchste Sieg jemals war ein 7:0 Sieg von Galatasaray im Jahre 1911.

 

Es gab in der Geschichte beider Vereine viele Spieler, die die Reise über den Bosporus antraten und für beide Vereine aktiv waren. 

Gewalt

Das Spiel gilt als absolutes Hochrisikospiel. Immer wieder kommt es zu gewalttätigen Außeinandersetzungen, teilweise sogar im Stadion, weshalb bei jedem Derby circa 4.000 Polizisten für Sicherheit sorgen sollen. Im Mai 2013 kam es im Zuge des Derbys in der Innenstadt zu einer Außeinandersetzung, bei der ein 19-jähriger Fenerbahce Fan niedergestochen wurde und später seinen Verletzungen im Krankenhaus erlag.


Relevante Artikel:

Bild (c) Alex Schmitt (flickr)
Bild (c) Alex Schmitt (flickr)

Revierderby

Bild: (c) apasciuto (flickr)
Bild: (c) apasciuto (flickr)

Liverpool & ManU

Bild: (c) olaszmelo (flickr)
Bild: (c) olaszmelo (flickr)

Mailänder Derby