Der FC Chelsea unter Abramowitsch

Der Chelsea Football Club wurde im Jahre 1905 von den Mears-Brüdern gegründet. Die "Blues" tragen ihre Heimspiele in West-London an der Stamford Bridge aus. Das Stadion liegt nicht, wie man glauben mag, im Stadtteil Chelsea, sondern im benachbarten Fulham.

 

Im Jahre 2003 übernahm der russische Milliardär Roman Abramowitsch den Traditionsverein und gab seither knapp 1 Milliarde (!) Euro für neue Spieler aus. Der FC Chelsea London war jedoch auch vor dem Einstieg des Oligarchen nicht unerfolgreich und konnte insgesamt 10 Titel gewinnen, auch wenn die größten Erfolge seit dem Einstieg des reichen Geldgebers errungen wurden.

stamford bridge chelsea london blues
Die Stamford Bridge, die Heimstätte des FC Chelsea | foto: (c) fussballwelt.at

 

 

Erfolge vor der Übernahme (1905-2003):

  • 1 x Englischer Meister (1955)
  • 3 x FA-Cup Sieger (1970, 1997, 2000)
  • 2 x Community Shield (1955, 2000)
  • 2 x Englischer Ligapokal (1965, 1998)
  • 2 x Europapokal der Pokalsieger (1971, 1998)

Erfolge nach der Übernahme (2003 - jetzt)

  • 4 x englischer Meister (2005, 2006, 2010, 2015)
  • 4 x FA-Cup Sieger (2007, 2009, 2010, 2012)
  • 2 x Community Shield (2005, 2009)
  • 3 x Englischer Ligapokal (2005, 2007, 2015)
  • 1 x UEFA Champions League (2012)
  • 1 x UEFA Euro League (2013)

 

Der Einstieg des Roman Abramowitsch

 

Im Jahre 2002 entwickelte Roman Abramowitsch das Interesse an Fußball und entschied sich nach der WM, einen Fußballverein zu kaufen. In Frage kamen neben dem FC Chelsea auch noch weitere Vereine wie Lazio Rom, Tottenham, Arsenal London oder auch Manchester United.

 

Aufgrund der Höhe des Kaufpreises von Manchester United (geschätzte 700 Millionen Pfund), verwarf Abramowitsch allerdings die Idee und kaufte sich den FC Chelsea. Der damalige Marktwert der Aktien des Clubs lag weit darunter, so dass sich der Russe den FC Chelsea um 60 Millionen Pfund vom bisherigen Besitzer Ken Bates sichern konnte. Zusätzlich dazu übernahm er die Schulden von Rund 90 Millionen Euro. Dieses Geld kam genau richtig, da der FC Chelsea in diesem Jahr noch 23 Millionen Pfund Schulden tilgen musste, was sie ohne Abramowitschs Geld wohl nicht schaffen hätten können.

 

In der Saison 2004/2005 wurde der aufstrebende José Mourinho als neuer Trainer der Blues vorgestellt. Er beerbte den Italiener Claudio Ranieri. Zuvor gewann der portugiesische Exzentriker mit "seinem" FC Porto sowohl Meisterschaft als auch überraschenderweise die Champions League.

 

Neben seinen ehemaligen Porto-Spielern Ricardo Carvalho und Paulo Ferreira, verpflichteten die Blues in dieser Saison unter anderem langjährige Leistungsträger wie Petr Cech und Didier Drogba sowie einen gewissen Arjen Robben. Es begannen die erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte des FC Chelsea unter "The Special One".

 

 

Die teuersten 10 Transfers (Einkäufe) des FC Chelsea:

 

  1. Fernando Torres (FC Liverpool) | Ablöse: 58,5 Millionen Euro
  2. Andriy Shevchenko (AC Milan) | Ablöse: 43,5 Millionen Euro
  3. Eden Hazard (LOSC Lille) | Ablöse: 40 Millionen Euro
  4. Diego Costa (Atletico Madrid) | Ablöse: 38 Millionen Euro
  5. Michael Essien (Olympique Lyon) | Ablöse: 38 Millionen Euro
  6. Didier Drogba (Olympique Marseille) | Ablöse: 37 Millionen Euro
  7. Willian (Anschi Machatschkala) | Ablöse: 35,5 Millionen Euro
  8. Cesc Fabregas (FC Barcelona) | Ablöse: 33 Millionen Euro
  9. Shaun-Wright Phillips (Manchester City) | Ablöse: 31,5 Millionen Euro
  10. Juan Cuadrado (AC Florenz) | Ablöse: 31 Millionen Euro
fernando torres el nino chelsea london fc liverpool atletico madrid spain
Fernando Torres - für 58,5 Millionen Euro vom FC Liverpool gekommen | foto: ben sutherland (flickr)

 

Die teuersten 10 Transfers (Verkäufe) des FC Chelsea:

  1. David Luiz (Paris Saint-Germain) | Ablöse: 49,5 Millionen Euro
  2. Juan Mata (Manchester United) | Ablöse: 45 Millionen Euro
  3. Arjen Robben (Real Madrid) | Ablöse: 36 Millionen Euro
  4. Romelu Lukaku (FC Everton) | Ablöse: 35 Millionen Euro
  5. André Schürrle (Vfl Wolfsburg) | Ablöse: 32 Millionen Euro
  6. Ramires (JS Suning) | Ablöse: 28 Millionen Euro
  7. Kevin De Bruyne (Vfl Wolfsburg) | Ablöse: 22 Millionen Euro
  8. Tore André Flo (Glasgow Rangers) | Ablöse: 18 Millionen Euro
  9. Filipe Luis (Atletico Madrid) | Ablöse: 16 Millionen Euro
  10. Damien Duff (Newcastle United) | Ablöse: 15,5 Millionen Euro
david luiz fc chelsea london diego costa paris saint germain psg
David Luiz, im Trikot seines neuen Arbeitgebers Paris Saint-Germain, hier gegen den FC Chelsea | foto: ben sutherland

 

Kurios war die Geschichte um Nemanja Matic. Der talentierte Serbe wechselte in der Saison 2009/2010 um 1,75 Millionen Euro von Kosice zum FC Chelsea. Nach der Leihe zu Kooperationsverein Vitesse Arnheim verkaufte der FC Chelsea Nemanja Matic für 5 Millionen Euro an Benfica Lissabon, nur um ihn dann 2 Jahre später um 25 Millionen Euro wieder zurück zu kaufen.

 

Fazit:

Seit dem Einstieg des russischen Geldgebers Abramowitsch konnten viele Erfolge in London verbucht werden. Positiver Aspekt: Abramowitsch greift kaum in die sportlichen Entscheidungen ein und lässt auch die Tradition des Vereines unangetastet. Im Gegensatz zuvielen anderen Investoren belässt er den Vereinsnamen, Vereinsfarben, die traditionelle Spielstätte und sorgt so dafür, dass sich die Fans nach wie vor mit dem Verein identifizieren können.

 

Ein Bericht von Philipp Bukowsky

 

Video zur Stadiontour beim FC Chelsea:


Relevante Artikel:

Bild: (c) pixabay
Bild: (c) pixabay

Im Reich der Finanzmitte

Bild: (c) Matthew Wilkinson
Bild: (c) Matthew Wilkinson

Manchester United unter Malcolm Glazor

Bild: (c) Jon Candy
Bild: (c) Jon Candy

Cardiff City unter Vincent Tan