FC Liverpool - Champions League Sieger 2005

25. Mai 2005, Atatürk Stadion in Istanbul

 

AC Milan : FC Liverpool 3:3 (2:3 im Elfmeterschießen)

Tore: 1:0 Maldini (1. Minute), 2:0 Crespo (39. Minute), 3:0 Crespo (44. Minute), 3:1 Gerrard (54. Minute), 3:2 Smicer (56. Minute), 3:3 Alonso (60. Minute)

 

AC Milan: Dida - Cafu, Stam, Nesta, Maldini - Gattuso (112. Rui Costa), Pirlo, Seedorf (86. Serginho), Kaka - Crespo (85. Tomasson), Shevchenko

FC Liverpool: Dudek - Finnan (46. Hamann), Carragher, Hyypiä, Traore - Alonso, Garcia, Gerrard, Riise - Kewell (23. Smicer), Baros (85. Cissé)

 

Es ist Halbzeit. In den Katakomben vom Atatürk Stadion in Istanbul sitzt eine zu tiefst deprimierte Mannschaft des FC Liverpool. So eben wurden Millionen Fans Zeuge der wohl einseitigsten Halbzeit, die ein Champions League Finale je erlebt hatte. Der AC Milan führt völlig verdient mit 3:0,

 

Alles riecht nach einer Klatsche für den englischen Fußball. Doch dann hat Raffa Benitez wohl die wichtigste Halbzeitansprache seiner gesamten Karriere gehalten. Der Rest ist wie man so schön sagt, Geschichte. Liverpool dreht das Spiel und schafft es den Italienern im Elfer schießen noch den Sieg zu entreißen.

 

Die Mannschaft:

Jerzy Dudek Poland fc liverpool
(c) flickr Agnieszka Mieszczak

Torwart: Jerzy Dudek

 

Dudek machte sich in Liverpool mit diesem Spiel unsterblich. Seine ansonsten eher durchwachsene Karriere hatte hier seinen absoluten Höhepunkt. Mit unfassbaren Paraden gegen den damals wohl besten Stürmer der Welt, Andriy Shevchenko, und zwei gehaltenen Elfmetern hatte er maßgeblichen Anteil am Sieg der Reds. Vor allem seine „unorthodoxen“ Ablenkungen beim Elfermeterschießen und sein Spruch beim alles entscheidenden Strafstoß von Shevchenko ("Selbe Ecke wie immer?") wurden legendär.

 

Linker Verteidiger: Djimi Traoré

Der Außenverteidiger mit französisch/malischer Doppelstaatsbürgerschaft war von 1999 bis 2006 beim FC Liverpool unter Vertrag und kam in dieser Zeit auf 88 Einsätze. Er spielte 6-mal für die Nationalmannschaft Malis.

 

Rechter Verteidiger: Steve Finnan

Der irische Abwehrrecke spielte, von 2003 bis 2008, 132 Partien für Liverpool und erzielt in dieser Zeit 1 Tor. Im Finale von Istanbul erlebte er nur die desaströse erste Hälfte und wurde zur Pause verletzungsbedingt ausgewechselt.

 

Innenverteidiger: Sami Hyypiä

Der neunmalige finnische Fußballer des Jahres spielte von 1999 bis 2009 für Liverpool und erzielte in 318 Partien 22 Tore. Er war der erste Kapitän Liverpools, der nicht von der Insel stammt (und dies bereits in seiner ersten Saison). Bemerkenswert bei seinem Defensivspiel war, dass Hyypiä oft ohne übertriebene Zweikampfhärte auskam und zwischen Januar 2000 und Oktober 2001 in 87 Spielen in Serie für Liverpool ohne Verwarnung blieb.

 

Innenverteidiger: Jamie Carragher

Das Eigengewächs der Reds ist eine angesehene Legende in Liverpool. Er bestritt von 1996 bis 2013 508 Spiele und erzielte dabei 3 Tore. Bevor Benitez ihn 2004 in die Innenverteidigung zog, bespielte er die defensive Außenbahn, doch erst im Zentrum kam er richtig zur Geltung.

 

 

Zentrale Mittelfeld : Steven Gerrard

Von 1998 bis 2015 (ab 2003 als Kapitän) für die Kampfmannschaft des LFC auflaufend wurde Stevie G. zur absoluten Legende und dem personifizierten Liverpool FC. Er erzielte in 504 Spielen 120 Tore und entwickelte sich zu einem der komplettesten Mittelfeldspieler Englands. Bemerkenswert auch, dass er in seiner Karriere zahlreiche lukrative Angebote von Topteams wie Real Madrid abgelehnt hatte und seinem FC Liverpool treu blieb.

Im Finale von 2005 eröffnete er die Aufholjagd mit dem 3:1. Im Jahr 2015 verließ er seine große Liebe ("And if I die burrie me at Anfield Road") um seine Karriere in der MLS in den U.S.A ausklingen zu lassen.

steven gerrard fc liverpool la galaxy
Steven Gerrard, die legendäre Nummer 8 in Liverpool | foto: steve boulton (flickr)

 

Zentral defensives Mittelfeld: Xabi Alonso

Fünf Jahre hielt der Spanier den Reds die Treue und gewann gleich in der ersten Saison mit ihnen die Championsleague. Er erzielte gegen den AC Mailand den Treffer zum 3:3 und erzwang somit die Verlängerung. Besonders in Erinnerung blieb er in England aufgrund Tores aus 55 Metern Entfernung gegen Newcastle. Er erzielte in 143 Spielen, 15 Tore.

  

Rechtes Mittelfeld: Luis García

Garcìa war ein Schlüsselspieler auf dem Weg zu Finale. Er traf sowohl im Achtel-, Viertel- als auch Halbfinale für die Reds (Insgesamt 5-mal). Er wurde erst in dieser Saison von Benitez aus Barcelona abgeworben und spielte 2 starke Saisons in England. 2007 hatte seine Karriere durch einen Kreuzbandriss einen herben Rückschlag erlitten. Er bestritt für Liverpool in drei Jahren 77 Spiele und erzielte 18 Tore.

 

Linkes Mittelfeld: John Arne Riise

Meist als linker Verteidiger eingesetzt war Riise bekannt für seine Physis, Ausdauer und vor allem unglaubliche Schußhärte. Der Norweger beackerte die linke Seite der Reds von 2001 bis 2007 und absolvierte 234 Spiele (21 Tore).

 

Milan Baros, Harry Kewell Galatasaray Istanbul FC Liverpool
Milan Baros & Harry Kewell | (c) flickr l3o_

Hängende Spitze: Harry Kewell

Der Australier, der von 2003 bis 2008 in Liverpool agierte, spielte 93 Partien und erzielte 12 Treffer ehe er zu Galatasaray wechselte. Dort wurde er zum Fanliebling. Allerdings hatte er 2005 im Finale in Istanbul weniger Glück, denn er musste bereits nach 23 Minuten ausgewechselt werden.

 

Stürmer: Milan Barros

Der tschechische Nationalspieler bestritt für die Reds von 2002 bis 2005 68 Partien und erzielte 19 Tore. Allerdings konnte er sich nie gänzlich als Stammkraft aufgrund von starker Konkurrenz und Verletzungen, durchsetzen.

 

  

Wechselspieler: Vladimír Smicer

Der Tscheche, der in seiner Karriere immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde und für den LFC von 1999 bis 2005 in 119 Partien zum Einsatz kam und zehn Treffer erzielte, war eine Schlüsselfigur im Finale von 2005. Auf der Bank gestartet wurde er in der ersten Hälfte für den verletzten Harry Kewell eingewechselt und erzielte im zweiten Durchgang das 3:2. Des Weiteren konnte er auch den entscheidenden Elfmeter verwandeln.

 

Wechselspieler: Dietmar Hamann

Der über Newcastle zu Liverpool gekommene Deutsche, war ein wichtiger Baustein in der Aufholjagd von Istanbul. Zur Pause stellte Benitez hinten auf eine Dreierkette um und brachte mit Hamann zusätzlicher Verstärkung im Mittelfeld, da die Italiener in Halbzeit eins im Mittelfeld immens überlegen waren. Diese Änderung war ein wichtiger Schachzug um Mailands Spiel einzudämmen. Der Deutsche spielte für die Reds von 1999 bis 2006, 191 Partien und erzielte dabei 8 Treffer.

 

Wechselspieler: Djibril Cissé

 

Als frischgebackener französischer Torschützenkönig wechselte er, 2004, von AJ Auxerre zu den Reds. In der ersten Saison bekam er gleich einen Riesen Dämpfer in Form eines Schien- und Wadenbeinbruchs. Im Spiel kam er in der 85. Minute für Milan Baros. Er absolvierte bis 2006, 49 Tore und erzielte 13 Treffer.

liverpool gerrard final champions league
Das originale Trikot von Steven Gerrard nach dem Finale 2004/2005, ausgestellt im Liverpool Musem | Bild: (c) fussballwelt.at