Football Manager: Transfers

Eine erfolgreiche Transferpolitik kann eine durchschnittliche Mannschaft über einige Jahre hinweg zu einem absoluten Topteam machen. Welchen Spieler man konkret für ein bestimmtes System kaufen soll, kann ich hier in diesem Artikel nicht beantworten, da es wohl für jeden Spieler auf dieser Welt Tausende Alternativen gibt. Die einfachste Lösung dieses "Luxusproblems": gutes Scouting!

 

Wenn es euch finanziell möglich ist, solltet ihr so viele Scouts engagieren, wie euch euer Vorstand erlaubt. Ein Chefscout der die gesamte Scoutingabteilung für euch leiten kann, sollte über wichtige Fähigkeiten wie "Motivationsfähigkeit und Führungsqualitäten" verfügen und zusätzlich noch eine gute Einschätzungsgabe für Potenzial & Stärke von Spielern haben.


Auch ist es sinnvoll, sich im Vorfeld einen Überblick darüber zu machen, in welchen Ländern es bereits ein Scoutingkenntnisse gibt. Verstärkt dann euer Team mit Scouts die gute Werte im Bereich "Anpassungsfähigkeit", "Bewertung Potenzial" und "Bewertung Stärke" haben und sucht euch speziell Scouts die Kenntnisse über Länder haben, die euch noch fremd sind. So könnt ihr auf einem einfachen Weg eure Scoutingkenntnisse massiv verbessern.

 

 

Für das Verpflichten von Spielern gibt es viele Dinge zu beachten .Bleibt immer in eurem Transferbudget und kauft nur Spieler die ihr auch wirklich braucht. 

Kauft nur Spieler, bei denen ihr über alle Fähigkeiten Bescheid wisst. Dabei kann euch unter anderem auch ein Probetraining helfen, das vor allem bei vertragslosen Spielern leicht funktioniert. Diese Spieler könnt ihr dann in Testspielen sogar einsetzen, was ein weiterer großer Vorteil ist.

 

 

 

Zu Beginn des Spiels werdet ihr gefragt, ob euer Assistent Spielerangebote filtern soll, die ihr von Spielerberatern bekommt. Hier gilt ein klares "Nein!", da ihr hier auch Spieler angeboten bekommt, die nicht innerhalb eurer Scoutingkenntnisse liegen. Schon oft konnte ich mir so große Talente sichern, die ich dann über Jahre hinweg aufgebaut habe.

 

Vergleichen spart euch bares Geld. Versucht euch nicht krampfhaft auf einen Spieler zu fokussieren, sondern habt immer mehrere Spieler für eine vakante Position im Blick. Oft springt euch, gerade knapp vor Ende des Transferfensters ein Spieler ab und wechselt doch lieber zu eurem Ligakonkurrenten. Genau dann braucht ihr schnell einen Plan B. Durch Spielervergleiche könnt ihr euch natürlich auch Geld sparen!

 

Eine weitere Variante an Spieler zu kommen, gerade wenn man aktuell über kein Transferbudget verfügt, sind Spielerleihen. Hier kommen bereits im Vorfeld angesprochene "Partnervereine" ins Spiel. Gerade als schwächeres Team, eventuell sogar in unteren Spielklassen, machen solche "Muttervereine" absolut Sinn.

 

Meist könnt ihr Spieler kostenlos Leihen und auch das Gehalt wird vom Mutterverein übernommen. Gratis Verstärkungen also, die euch eine große Hilfe sein können. Gerade als Ersatzspieler bieten sich solche Spieler perfekt an.

 

Generell könnt ihr auch von großen Vereinen Spieler leihen oder Angebote für Spieler machen, die von ihren Vereinen zur Ausleihe ausgeschrieben sind. Grundsätzlich gilt: Ist ein Spieler tatsächlich interessant für euch und realistisch leistbar (sei es durch Verkäufe oder ähnlichem), versucht eine Kaufoption zu verhandeln.


Des öfteren gelang es mir bereits, junge Spieler mit Kaufoption auszuleihen, die innerhalb kürzester Zeit nach ziehen der Kaufoption das Doppelte oder Dreifache Wert waren.

 

 

Es wird auch oft vorkommen, dass ihr euch von Spielern trennen müsst. Sei es durch verlockende Angebote von größeren Vereinen oder weil sie für eure Stammformation keine Rolle spielen.

 

Grundsätzlich gilt hier: Reisende soll man nicht aufhalten! Wenn ein Spieler unbedingt weg will, dann sucht im Hintergrund bereits für einen Nachfolger. Pokert dann hoch, sollten Angebote kommen.

 

Beispiel: Savegame mit Wacker Innsbruck - der talentierte Linksverteidiger Simon Pirkl hat einen Marktwert von 1,2 Millionen Euro und bekommt ein Angebot über 3 Millionen Euro aus Italien. Ich habe hoch gepokert und schlussendlich ein Angebot über 8 Millionen Euro für ihn erhalten, inklusive Weiterverkaufsklausel.

 

Diese Klausel macht übrigens bei jungen Talenten besonders viel Sinn. Warum ist einfach erklärt:

Beispiel: Ihr verkauft ein junges Talent für 1 Million Euro in die Bundesliga. Dort entwickelt er sich über 1 Jahr hinweg stark, wird zum Stammspieler, hält bei einem Marktwert von 7 Millionen Euro. Der Spieler wird weiterverkauft und ihr bekommt 20% des Transfererlöses.

Auf 2 besondere Phasen freue ich mich in jedem Spielstand das ganze Jahr über:

 

Am 1.1. ist es möglich auslaufenden Spielern einen Vertrag für das kommende Jahr anzubieten. Der riesige Vorteil: Diese Spieler könnt ihr dann ablösefrei verpflichten. Das ist eine tolle Möglichkeit um günstig an Verstärkungen zu kommen. Berühmtestes Beispiel ist Robert Lewandowski, der bei Borussia Dortmund seinen Vertrag nicht verlängert und ablösefrei im Sommer zum FC Bayern München gewechselt ist. Auf diese Art und Weise könnt ihr euch neue Stammspieler sichern, Leihspieler mit Saisonende ersetzen oder auch vorausschauend Spieler verpflichten, wenn andere Spieler ihre Karriere beenden.

 

Saisonende: Viele Verträge sind ausgelaufen und Spieler sind ablösefrei am Markt. Auch hier kann man ein Schnäppchen machen, weil man keine Ablöse an Spieler zahlen muss. Häufiger Stichtag ist hier der 30.06.. Dieser Tag hängt jedoch auch davon ab, in welcher Liga und welchem Land man spielt.

 

Geld verdienen durch die Taktik des "Tradens":

Spieler traden ist etwas, was ich nur zu gerne mache. Ich kaufe ablösefreie (meist junge) Spieler, verleihe sie oder gebe ihnen in der 2. Mannschaft Spielpraxis und verkaufe sie 1-2 Transferperioden später im großen Stil.