Battlefield 2042 - Zurück in die Zukunft

Ich habe Battlefield 2042 angezockt und habe mich dabei in die Vergangenheit zurückversetzt gefühlt. Warum das trotz des Zukunfts-Settings der Fall war erkläre ich euch gerne.

(c) EA Sports
(c) EA Sports

Gefühle der Vergangenheit

Es ist 15 Uhr. Ich komme von der Schule nach Hause, hol mir noch schnell etwas aus dem Kühlschrank und drehe Battlefield 1942 auf. Noch schnell ein paar Punkte erobern und den Sieg nach Hause holen, bevor die nächste Runde gestartet wird und es wieder von vorne losgeht. So sahen viele Nachmittage bei mir als Jugendlicher aus.

 

Später verschlug es mich mit meinem Trupp nach Vietnam. Der Trupp damals? Freunde, ausgestattet mit Chips und Softdrinks, in einem Kabelsalat der sich Lan-Party nannte.

 

Ich habe schon viele schöne Erinnerungen an die Battlefield Reihe. Dennoch verlor ich sie ein bisschen aus dem Auge. Geschuldet war das vor allem meiner Liebe für Sport- und Strategiespiele und dem Frust den ich in vielen Shootern spürte, wenn ich nicht unbedingt täglich zocken konnte und so nur Kanonenfutter für die vielen, guten Onlinespieler war.

 

Dennoch hat mich Battlefield 2042 angesprochen und gereizt. Warum? Um genau diese Gefühle aus der Jugend wieder zu erleben, mal wieder in einem Heli oder Kampfjet herumzufliegen, Punkte zu erobern und einfach für ein paar Stunden abzuschalten. Zusätzlich dazu hat es mich natürlich gereizt, einen Shooter auf der PS5 zu erleben, da ich hier bisher hauptsächlich FIFA gezockt hatte.

 

Battlefield 2042 - meine Meinung

Um wiederzugeben, was meine Meinung zu Battlefield 2042 nach einigen Spielstunden ist, muss ich noch ein bisschen ausholen. Die Meinung, die ich von einem Spiel habe, ist auch immer eng verknüpft mit den Erwartungen, die ich vor dem Spiel hatte. Ich erwartete einen toll inszenierten, atmosphärischen Shooter mit toller Grafik und starkem Sound. Dazu kurzweilige Action, die ich auch mal anwerfen kann, wenn ich gerade ein oder zwei Stunden Zeit habe. Genau das habe ich bekommen.

 

Die Erinnerungen an die Kindheit blühten wieder auf, das Gefühl war trotz der 100 Jahre Zeitunterschied zum Setting meines ersten Battlefields wieder da.

 

Wer also genau diese Erwartung an Battlefield 2042 hat, der kann guten Gewissens zuschlagen. Wie es als Hardcore-Battlefield-Fan aussieht, kann ich jedoch nicht beantworten. Hier bekam das Spiel ja auch immer wieder Kritik ab, was ich so mitbekommen habe. Was mir persönlich ein bisschen die Freude nahm, war genau der Grund, weshalb ich mit Shootern größtenteils aufgehört habe. Um wirklich Spaß zu haben, braucht man ein gewisses Niveau. Um ein gewisses Niveau zu erreichen, braucht man Zeit. Das hatte ich leider nicht, weshalb meine Erfolgsmomente selten und Frust dafür umso häufiger war. Vielleicht wäre hier ein Match-Making nach Erfahrung der Spieler auch sinnvoll.

 

Ich würde auf jeden Fall empfehlen, sich hier einige Videos anzusehen und sich ein eigenes Bild zu machen. Eventuell mal in einem Sale zuschlagen, kann als Shooter-Fan auf jeden Fall nicht schaden.

 

Hinweis:

Da meine Aufnahme-Hardware aktuell defekt ist, kann ich aktuell keine Videos von der PS5 bringen. Ich arbeite daran und hole dann gerne auch eine Runde Battlefield 2042 mit euch nach!

 

Hier geht es zum Battlefield 2042 Trailer: