Groundhopping Rapid Wien

Saisonauftakt in Österreich: Rapid Wien eröffnet gegen den SV Mattersburg und ich bin angereist, um zum ersten Mal die neue Arena zu besuchen. Allianz Stadion nennt sie sich, erinnert mich aber nicht an das Schlauchboot vor den Toren Münchens. Die Anfahrt von meiner Unterkunft zum Stadion per U-Bahn ist problemlos, einfach die U4 bis nach Hütteldorf.

 

Kurzer Fußmarsch, vorbei an Biergärten und Kneipen voller Rapid-Fans. Gegenüber von Block West ist das Schluf, wo ich mich mit drei befreundeten Rapid-Fans treffe und noch ein oder zwei Bier genieße. Danach geht es in den Fan-Shop am Stadion. Ich sichere mir ein neues Rapid-Dress, persönlich mein erstes. Billig ist es nicht, aber das sind sie nie. Ausgestattet mit Nürnberg-Cap und Rapid-Trikot geht es dann in den Block West. Der steile Aufgang ist beeindruckend und irgendwie auch respekteinflößend. Allerdings habe ich tolle Sicht auf das Spiel und grandiose Stimmung.

 

 

Ein Highlight bereits vor dem Spiel. Stefan Hofmann wird geehrt. Mit 529 Spielen ist er nun Rekordspieler des Vereins. Auch Stadionsprecher Andy Marek feiert Jubiläum, seit 25 Jahren ist er die Stimme von Rapid. Die Ultras geben zum Saisonauftakt alles und sind motiviert. Rapid macht es ihnen nach, doch nach einem Foul an Joelinton brennen dem Brasilianer die Sicherungen durch und er tritt nach: Rot! Der Schock weicht aber schnell einem Freudenschrei, denn Stephan Auer versenkt den anschließenden Freistoß.

 

Selbst in Unterzahl ist Rapid spielbestimmend und betreibt läuferisch großen Aufwand. „Das halten sie nicht über die ganze Spielzeit durch“, sagt mein Kumpel. Er sollte recht haben, aber nach der Halbzeit war erstmal wieder Zeit zum Jubeln. Maximilian Wöber versenkt nach einer Ecke per Kopf. Das sollte sich ausgehen, ist der Tenor auf der West - auch in Unterzahl. Aber es geht sich nicht aus. Prevljak verkürzt für Mattersburg und Rapid beginnt zu Schwimmen. Die West feuert ihre Mannen weiterhin an. Die 25 Mattersburg-Fans sind noch immer unauffälliga Nur ihre Choreo zu Spielbeginn sorgte für herzhafte Lacher.

 

 

Es kam, wie es kommen musste. Und ausgerechnet Stefan Maierhofer stocherte den Ball mit seinen langen Füßen ins Rapid-Tor. Das ganze Spiel wurde er von der West ausgepfiffen und provozierte mit Gesten in Richtung der Rapid-Spieler und der Kurve. Ausgerechnet er! Geschichten, die es im Fußball immer wieder gibt. Die Stimmung im Block West ist schlecht. Das Ansingen für das Derby gegen die Austria in zwei Wochen, rettet sie ein wenig.

 

Fazit: Das Spiel war kein Leckerbissen, das Ergebnis ernüchternd, aber die Stimmung und das Stadion waren Highlights. Auch wenn die VIP-Tribüne etwas überdimensioniert ist.